logo museum der unerhörten dinge

2022 / 2021 / 2020 / 2019 / 2018 / 2017 / 2016 / 2015 / 2014 / 2013 / 2012 / 2011 / 2010 / 2009 / 2008 / 2007 / 2006 / 2005 / 2004 / 2003 / 2002 / 2001 / 2000 / 1999 / 1998

 
Presse 2022

Juli 2022 kulturmanagement.net / Ganz ähnlich (wie das von David Wilsons 1988 in Californien gegründetes Museum of Jurassic Technology ) orientiert sich auch das Museum der Unerhörten Dinge, das Roland Albrecht seit dem Jahr 2000 in Berlin Schöneberg betreibt. Es versammelt Alltagsgegenstände, zu denen Geschichten erzählt werden bzw. die selber zu sprechen vorgeben. Auch hier wird mit Museumstheorien gespielt, wie etwa der von auratischen Objekten, das Ganze scheint aber weniger komplex und ausgearbeitet als das MJT, dafür werden deutlicher "Prozesse des Literarisierens in den Museumsraum" gebracht. siehe >>

März 2022, Hotel Maritim, Raritäten aller Art sind das Spezialgebiet des Museums der Unerhörten Dinge in Berlin. Heute gehören zu den 400 Ausstellungsstücken unter anderem ein Geduldsfaden, Goethes versteinerte Rose, das Fell eines Bonsaihirschen, mehrere Pappkameraden und weißer Rotwein. Auch Roland Albrecht selbst ist für unerhörte Dinge bekannt. So führte er einst beispielsweise eine komplette Symphonie auf einem Staubsauger vor.

02.02.2022 Berlin de, Ungewöhnliches gibt es in Schöneberg: Das Museum der Unerhörten Dinge: Sind diese Geschichten alle frei erfunden? - Jein. Es steckt ein wahrer Kern drin, wenn schon nicht faktisch, dann zumindest auf der Deutungsebene. Da ist zum Beispiel die Geschichte von Maria K. Die hat sich nach monatelangem Hin- und Her, nach vielen Gesprächen mit Freundinnen und Freunden entschlossen, ihren immer wieder auftauchenden Traum bei einer professionellen "Traum-Abgabestelle" abzugeben. Mehr >>

26.01.20221, INFO Radio, RBB, Besprechung der CD mit Erzählungen aus dem Museum. Eine Auswahl aus diesen unerhörten Geschichten hat Albrecht jetzt zu einem Hörbuch zusammengestellt. Ole K. Svendsen von Malottki agiert als Sprecher, er rezitiert mit dem nötigen Ernst diese halb-wissenschaftlichen, halb-wilden, immer wunderschönen Geschichten: Besprechung hören >>